Musik hilft heilen

 

"Licht senden in die Tiefen des menschlichen Herzens ist des Künstlers Beruf."

Robert Schumann 

"Musik hilft heilen" ist ein ein ehrenamtliches literarisch-musikalisches Projekt, das 2004 von Jennifer Hetzel ins Leben gerufen wurde und sich an soziale Einrichtungen richtet. Anliegen ist es, mit Hilfe von Geschichten und Musik Freude zu bereiten, positive und heilende Prozesse anzustossen, bzw. zu unterstützen und somit zum Wohlbefinden und zur Genesung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen beizutragen. 

 

 

Das Projekt wird in Krankenhäuser, Rehakliniken und Seniorenheimen durchgeführt. 

 

 

In Kinderkrankenhäusern besuche ich Kinder und deren Angehörige auf den Zimmern der Stationen oder in den Spielzimmern.

 

Auf den Stationen setze ich die Klarinette und kleine Rhythmusinstrumente ein, die die Kinder und deren Eltern zum Mitmachen animieren. Dadurch entstehen kleine musikalische Gespräche und die Kinder und deren Eltern werden aktive "Kommunikationspartner". Die Krankheit rückt spürbar in den Hintergrund und die Freude an der Musik ist deutlich sichtbar. 

 

In den Spielzimmern der Krankenhäuser erzähle ich selbstgeschriebene Geschichten in Kombination mit eigener Klaviermusik. Die Hauptfiguren der Geschichten werden durch mitgebrachte Stofftiere dargestellt. Ich lege grossen Wert auf eine schöne Beleuchtung und verwende Lichterketten mit verschiedenen Motiven und Farben, um eine "Wohlfühlatmosphäre" zu erzeugen.

 

In Seniorenheimen musiziere und singe ich sowohl mit und für bettlägrige Senioren, als auch mit Gruppen. Ich gebe den Bewohnern beispielsweise kleine Rhythmusinstrumente an die Hand und beziehe sie somit aktiv in das musikalische Geschehen ein. Gerade alte Volkslieder sind sehr beliebt. Sie rufen Erinnerungen wach und wecken Lebensfreude. Es ist sichtbar und spürbar, wie die Senioren beim Musizieren froh und lebendig werden. Gerade bei Schlaganfall oder Demenz gibt es im Zusammenhang mit der Musik immer wieder sehr bewegende Momente.

 

 

Es ergaben sich wertvolle Kooperationen mit verschiedenen Personen, die das Projekt vielseitig bereicherten:

 

- Maltherapeutinnen

- Dolmetscherin (Chinesisch)

- Psychologinnen

- verschiedene Musiker

- Schauspieler

- Logopädinnen

 

 

Der Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Für Zusammenarbeit und experimentelles, kreatives Arbeiten bin ich grundsätzlich offen.

 

 

AKTUELL schreibe ich Musik und entwerfe Bilder für eine eigene Bilderbuch App mit Geschichten und Musik. Daher finden derzeit nur eingeschränkt Musikalische Angebote statt.